Christian Elissavitis Lilge-Hansen

Elissavitis Möbel - Entwurf & Fertigung seit 1998

 

Nach meiner Ausbildung in Berlin 1992 ging ich zur Fortbildung in die USA und lernte  „fine furniture design“ - auch Studio design genannt - bei John Dunnigan LINK: https://www.risd.edu/people/john-dunnigan/ in Rhode Island. Reisen nach Alaska und San Francisco, folgten. An der Ostküste von Amerika lernte ich viele Handwerker kennen. Ihr Umgang mit Holz, Ihr Blick auf die Arbeit änderte und schulte meinen Blick. Zu meinen Lehrern gehören neben John Dunnigan, James Krenov den ich 2003 persönlich kennenlernte. Sam Maloof, Wendel Castle und etliche andere.  

 

Zurück in Deutschland arbeitete ich von 1994 bis 1997 bei Hans-Rudolf von Wild. LINK: http://www.wildwerkstaetten.de/produkte/ Wilds Werkstatt galt damals als eine der wenigen Werkstätten in Deutschland, die Möbel mit dem höchsten Anspruch an Qualität und Design baute. Meine Begegnung mit Hans Rudolf von Wild gab 1989 sogar den Anlass zum vorzeitigen Beenden meiner Lehre im Bristol Hotel Kempinski. Zurück von meiner Amerikareise war er für mich die erste Wahl.

 

1998 gründete ich mein Atelier Elissavitis Möbel. Seitdem arbeite ich mit ungebrochener Leidenschaft und dem Blick für feinste Machart und bestes Design.

 

 

Bereits als Kind verschwand ich aus dem Sichtfeld meiner Eltern, um zu bauen. Erst hinterm Haus meiner Oma im Schuppen, später nach unserem Umzug nach Athen, auf dem Balkon im 4. Stock. Hier entstanden meine ersten Möbel. Mein größter Schatz war damals eine große hölzerne Umzugskiste. Sie barg mein Material und Werkzeug. Während meiner Arbeit konnten Stunden vergehen. Ich verlor dabei das Gefühl für Raum und Zeit. Nichts macht mich so restlos zufrieden, wie die Arbeit mit Holz, Stein und Metall. Auch deshalb arbeitet ich in meinen Ferien als Jugendlicher beim Ortstischler auf der Insel Samos. Das war für mich selbstverständlich, und dass ich später mal meine eigene Werkstatt haben würde sowieso.

 

Als ich 1998 mein Atelier Elissavitis Möbel gründete, gab es nur einen Grundsatz: Ich arbeite ausschließlich mit echtem Holz und mit natürlichen Oberflächen.

 

Ich habe mich darangehalten, und meine Kunden auch. Und so ist es, dass ich nach vielen Jahren immer noch beim Arbeiten mein Gefühl für Raum und Zeit verliere und mit Leidenschaft und Hingabe tue was ich schon immer wollte:

 

 

 

"Mit Kopf, Herz und Hand arbeiten und die Welt IM KLEINEN verändern ."

Referenzen

Ich bin wirklich beeindruckt. Ich fand die Sachen, die Christian mir in seiner Werkstatt gezeigt hatte, sehr inspirierend. Er ist immer auf der Suche nach der guten Form und dem richtigen Material.

Christian war dann bei uns und ich habe ihm einfach freie Hand gelassen und ihn machen lassen. Pünktlich am 24. Dezember brachte er das Möbel dann vorbei. Punktlandung.

Christian hat erspürt wie das Möbel sein soll: Rosenholz und Nussbaum – formschön und sinnlich. Wir hatten bisher in unserem Haus eher helles Holz im skandinavischen Stil. Aber diese wunderschöne Maserung aus Rot und Braun und alle Nuancen fügen sich wunderbar ein. Am liebsten möchte man jedesmal, wenn man daran vorbei geht, über das Holz streichen. Christian, vielen Dank.

Dr. Jutta Kollweier

In short: Christian Lilge is an expert, not merely in his craft and use of materials, but in his design. 

In length: 

I have known Christian, the artful fine-woodworker behind Elissavitis Möbel, for 13 years now. I have seen his storyteller bend and original perception of life -- and space-- at work in each piece of furniture he makes. 

For my family, it began with a few key pieces. First, a round and ever-so-slightly upwardly convex dining table, out of gorgeous untreated maple. Then, a wondrously long bench, cleverly and tenderly titled "Auseinandersetzung." It is stark in form and boldly stated with Dutchman "butterfly" joints bridging the natural cleft in the wood
along the entire length. And, of course, a population of his button stools     sweetens our everyday life with kids! 

I have witnessed the ingenuity of what goes on behind the scenes in his woodshop, and in the oases that are created every time he makes himself a new home. So, upon our own move this Fall, I was thrilled that some of that magic would be making its way into our new project! He and his team were creating our kitchen, and a large built-in wardrobe/wall between our entry and living room. 

The kitchen: I love to cook. And I have my own strong ideas about what's necessary in the kitchen, for example: two ovens, a very large single-basin sink, practical and easily maintained countertops, a fridge for a family of 5. But oh my, I want wood too, and warm aesthetics. And tons of storage space for our pottery, and stainless steel and iron cookware, but not messy abundance. All that in a historical building, with 36 square feet and a potentially difficult layout. 

Christian was able to create the perfect kitchen for this space, and had creative ways of bringing in the elements we wanted at the budget we needed. And his impelling suggestions (no overhead cabinets?) do warrant consideration - I still marvel at this choice, and for the heart of our house, I am glad for it. And I would be amiss to leave out; he's got a knack for colors. 

Reviewing deadlines: I am going to be candid and say, any time you choose to work with artisans of their trade, plan in wiggle room. You do this, because, every time you run your hands along the work-surface, or close that easy-slide wonderfully silent drawer, or sit at the table and see a kitchen that reflects you and ages with beauty, whose details in workmanship reveal themselves with elegant ease, you will further comprehend the value of that choice. 

And that Elissavitis Möbel is artisanry, I have no doubt. At the end of each project, the customer arrives a believer.
Erin Rieser, Berlin 2017